Corona: wenig Tote – viel Hunger

Corona-Projekte geben Hoffnung und Sinn

Die „Corona-Pandemie“ machte auch vor den Ärmsten in Tansania nicht Halt. Die Menschen in unserem Projektdorf Ngeleka (Tansania) bekamen die Auswirkungen weniger durch Todesfälle als durch steigende Lebensmittelpreise zu spüren. Für viele wurde Reis unerschwinglich. Daher essen viele morgens und abends über Wochen hinweg nur „UGALI“ – ein Brei aus weißem Maismehl.

„Völlig mittellose Menschen - Waisenkinder mit ihren Großmüttern - erhalten von Menschen im Dorf oder von Nachbarn etwas zu essen, um nicht verhungern zu müssen“, ließ uns eine gute Bekannte aus Tansania wissen.

So schreibt Christina aus Lushoto: For sure there are some of them I know they don’t`t have enough to eat. Some are old women who leave with Grant children whose parents died. If it happens here that people have to stay at home I`m sure people will die not because of Corona but with hunger.

Japhet, unser Vertrauensmann, konnte gerade während dieser schweren Zeit das Projekt erfolgreich weiter voranbringen und damit vielen Menschen Hoffnung schenken. Ständig blieb er in Kontakt mit den ärmsten Familien und konnte ihnen mehrmals Geld zum Einkauf für Lebensmittel überbringen.

Gleichzeitig setzten wir unser großes Bemühen, immer mehr Menschen in die Unabhängigkeit und Selbstständigkeit zu führen, fort und errichteten bzw. übergaben drei kleine Hühnerställe mit je 6 Hühnern als wertvolles Startkapital. Ebenso drei überdachte Küchen!

Für die nahe Zukunft sind weitere Ausbildungen in ökologischem Landbau, ein Kompost-Projekt, der Neubau von zwei weiteren Schulklassen sowie die Ausbildung von 4 Lehrlingen geplant.

Mit unserer Hilfe erreichen wir die bedürftigen Menschen direkt vor Ort!
Nichts versickert, alles kommt an!
Bitte unterstützen auch Sie unser Schul-Hilfsprojekt mit einer kleinen monatlichen Spende und erleben Sie durch Ihr Geben Freude und Sinn. Eine monatliche Spende von 5 Euro entspricht 1 Tasse Kaffee und 1 Stück Kuchen.

Schul-Hilfs-Projekt: Attergauer Raiffeisenbank:

IBAN: AT31 3452 3800 0000 3590

Copyright © 2020 Hilfe für Afrika. All Right Reserve.