Ackerbau in Ngeleka

Auf einer Pilotfarm für nachhaltige Land- und Forstwirtschaft, die 25 Hektar Land umfasst und von den Österreichern
Alice und Martin Tlustos betrieben wird, gibt es Ausbildungskurse für nachhaltige Landwirtschaft. 3 Personen aus unserem Projektdorf  Ngeleka reisten 700 km (Dodoma), um Methoden zu lernen, wie Landwirtschaft nachhaltig betrieben werden kann.

Ziel ist, das Wissen in unser Projektorf zu bringen und an die Menschen im Dorf weiter zu geben. Dadurch sollen viele aus den Schlingen der Armut ausbrechen, wirtschaftlich auf eigenen Füßen stehen können und sich von dem Land, auf dem sie leben,
ernähren können.

Die Methoden sind billig und produktiv gleichzeitig. Die drei Kursteilnehmer haben im September 2018 ihren ersten Kurs besucht
und nach ihrer Rückkehr sofort mit der Einschulung der Dorfbewohner in Ngeleka auf kleinen Vorzeigeflächen begonnen.

In die vorbereiteten Pflanzlöcher werden Asche und Komposterde zur Regulierung des PH-Wertes und der Bodenfruchtbarkeit eingebracht. Damit Feuchtigkeit und Regenwasser sich gut halten können und die Früchte gleichzeitig vor Erosion geschützt sind, werden die Böden mit Gras abgedeckt und geschützt.

Ende Oktober 2018 findet die zweite Fortbildung bei Alice und Martin Tlustos statt. Diesmal werden weitere vier Bewohner
aus dem Dorf teilnehmen und anschließen nachhaltige Projektideen für Ngeleka ausarbeiten.

Das Land soll viele Früchte tragen und deutlich bessere Ernten ermöglichen. Dieses Projekt bedeutet einen riesengroßen Schritt
in Richtung Nachhaltigkeit und Unabhängigkeit der Dorfbewohner.

Natürlich werden wir das Projekt zur Gänze finanzieren und Komposterde, Bäume, Straucherbsen, Sonnenblumen, Erdnüsse,
Hirse, Mais, Tomaten, Karotten, u.v.a. ankaufen.

16.10.2018

Bildergalerie

 

„agricultural training“ bei Alice und Martin Tlustos

 
Copyright © 2018 Hilfe für Afrika. All Right Reserve.